Die ewige Frage nach dem richtigen Objektiv!

Aktualisiert: Apr 10


Das Kit Objektiv - kaufen oder nicht?

Du fängst gerade an zu fotografieren und die erste Überlegung die Du Dir eventuell stellst: "Soll ich eine Kamera mit Kit Objektiv kaufen oder nicht?" Meine Antwort wird immer lauten: "Ja!" Gerade wenn es Deine erst Kamera für Wechselobjektive ist und Du noch keinen "Fuhrpark" an Objektiven besitzt, solltest Du immer ein Kit Objektiv zusammen mit der Kamera kaufen. Kit Objektiv? Was ist das denn? Es ist die Bezeichnung für eine Kamera, die sofort zusammen mit einem Objektiv verkauft wird. Es ist meistens nicht sehr lichtstark und der Autofocus wird nicht der schnellste sein. Egal, es ist günstig und für den Anfang optimal geeignet. Wer mit der Fotografie anfängt, kauft sich ja meistens auch nicht gleich den Ferrari unter den Fotoapparaten. Es gibt natürlich auch Menschen, die sich gleich die teuerste Kamera kaufen, in der Meinung: "teuer = bessere Fotos." Das Thema hebe ich mir mal für später auf. Ich schweife ab!


Welches Objektiv kaufe ich mir denn nun als nächstes?

Die erste Erfahrung, die ich gemacht habe ist: "Wer billig kauft, kauft zweimal". Ich kann hier nur für Canon Objektive sprechen, aber das 50mm 1.8 ist das einzige super günstige Objektiv, welches ich jedem empfehlen kann! Gilt natürlich nicht für Nikon, Sony, Fujifilm, Olympus usw. beziehungsweise weiß ich nicht, ob es von diesen Anbietern auch eine solche Alternative gibt. Diese Anbieter bauen auch super Kameras, aber ich bleibe erstmal bei Canon. Das 50mm 1.8 ist sehr scharf, lichtstark und ultraleicht. Besteht aus sehr billigem Plastik - aber leistet trotzdem gute Dienste.

Wenn Du gerade angefangen hast, die Fotografie für Dich zu entdecken, willst Du sicherlich erstmal alle Arten der Fotografie kennenlernen und ausprobieren. Stelle fest, ob Du Dich in der Landschaftsfotografie oder People-Fotografie lieber tummelst, oder in der Architektur- oder Food-Fotografie. Es gibt so viele Möglichkeiten und mindestens genauso viele verschiedene Arten von Objektiven. Lass Dich nicht davon abschrecken! Falls Dir jemand sagt: "Landschaftsfotografie - Kauf Dir auf jeden Fall ein Ultraweitwinkel-Objektiv!" - Dann sage ich Dir: "Landschaftsfotografie - Kauf Dir auf jeden Fall ein Teleobjektiv!"

Wie bitte? Der eine sagt dies, der andere das? Welches soll ich denn jetzt als erstes kaufen?

Stell Dir die Frage: "Welche Brennweite nutze ich mit meinem Kit-Objektiv am häufigsten? Welche Brennweite vermisse ich? Eine große Brennweite oder lieber eine kleinere? Soll ich mit einer Festbrennweite oder einem Zoomobjektiv anfangen?"

Die Festbrennweiten sind meistens etwas günstiger, lichtstärker und schärfer, als die Zoom-Objektive. Daher habe ich mit den Festbrennweiten angefangen. Die Zoom-Objektive sind meistens doch einiges teurer.


Zoom-Objektiv versus Festbrennweite

Für alle Kritiker, die diesen Artikel lesen! Ja, Zoom-Objektive sind auch wichtig - aber wir reden hier über die ersten Objektive, wie einem Kit-Objektiv und den ersten Festbrennweiten. Keiner sollte gleich mit einem über 1000 Euro teurem Zoom-Objektiv anfangen, aber auch nicht mit einem billigem Objektiv, welches dann nach 10 Aufnahmen in der Ecke landet, weil es langsam, unscharf und chromatische Aberrationen aufweist. Als Anfänger weißt Du wahrscheinlich nicht mal was chromatische Aberrationen sind. Das sind die meist roten, grünen, blauen oder gelben Farbsäume die zwischen Hell-Dunkel Übergängen in Bildern vorkommen. Ich werde nie vergessen, dass mein erstes Zoom-Objektiv ein 18-350mm Reise-Zoom war. Was habe ich mich über das Objektiv gefreut.... bis ich es benutz habe!


Es suchte direkt nach ein paar Monaten ein neues Opfer! Ein leicht schlechtes Gewissen hatte ich ja wohl, aber egal - dafür konnte ich mir eine neue Festbrennweite kaufen. Es war ein 85mm 1.8, welches ich heute noch mit Freude benutze! Das wird wahrscheinlich nie alt! Ok, es ist noch ein neuer großer Bruder hinzu gekommen. Darin hab ich mich aber auch gleich verliebt, als ich es das erste Mal bei einer anderen Fotografin gesehen hatte. Es ist das Monster unter den Festbrennweiten - das Sigma 105mm 1.4 art.

Ich habe zwar immer Rücken und Muskelkater in den Armen, wenn ich es einen Tag lang benutzt habe, aber die Qualen ist es allemal wert.


Mein Fazit und Tipp für jeden Neuling.

Kauft nicht billig und viele Objektive, sondern mit bedacht und dafür qualitativ hochwertig. Auf YouTube findest Du einige Beiträge verschiedenster Objektive. Vergleicht die Objektive im Internet. Gerade in den Foren wird viel über Objektive diskutiert. Einige Seiten bieten auch eine gute Übersicht und einen guten Vergleich. Als Canon-Fan schaue ich oft auf der Seite von "Traumflieger". Dort gibt es ein Ranking für Kameras und Objektive.

Es sind nicht unbedingt alle Objektive dabei, aber es diente mir lange als Orientierungshilfe. Es muss auch nicht unbedingt immer ein neues Objektiv sein - ein gebrauchtes Objektiv leistet auch sehr gute Dienste, wenn es gut in Schuss ist. Achtet nur wirklich drauf, dass die Linsen nicht beschädigt sind, oder das Objektiv vom Pilz befallen ist. Äußerliche Kratzer sind halb so wild - aber ein botanischer Garten im Gehäuse ist auf kurze Zeit tödlich fürs Objektiv.


20 Ansichten