Achtung Katze! Fotografieren mit Weitblick

Aktualisiert: Mai 15


In der Fotografie musst Du auf alles gefasst sein. Geschwindigkeit ist nicht gerade meine Stärke, wenn es um einen 100m Lauf geht. Doch mittlerweile habe ich ein Gefühl dafür entwickelt, auch im Schneckentempo im passenden Moment am richtigen Ort zu sein. Beobachten, heißt die Divise - immer Deine Umgebung im Auge behalten. Schauen was passiert und wie eine Katze auf dem Sprung sein, bzw. den Finger auf dem Auslöser haben.


Gerade bei besonderen Anlässen versuche ich immer den richtigen Augenblick einzufangen. Das kann ein Ausbruch einer Emotion sein oder eine einfache Geste. Verspätete Gäste versuchen sich auch immer heimlich einzuschleichen. Diese noch in dem Moment zu erwischen, in dem sie hinterrücks gratulieren, oder ihr Geschenk abgeben, kennt wohl jeder Fotograf. Oft sind das am Ende die interessantesten Fotos. Kinder sind auch immer auf Achse und es sind oft die kurzen Momente die es gilt fest zu halten.

Da stellt sich die Frage, wie stelle ich die Kamera ein?


Auf Feierlichkeiten und Events fotografiere ich daher oft im AV Modus. Den ISO Wert und Belichtungszeit grenze ich ein und achte dann hauptsächlich auf die richtige Brennweite, Belichtung und das Motiv.


Wie weit grenze ich den ISO Wert ein? Das kommt auf Deine Kamera an! Die Canon 6D hat ein völlig anderes Rauschverhalten, wie die Canon R6, daher grenze ich den ISO Wert verschieden ein. Mal zwischen 100 und 6400, mal zwischen 100 und 12800 ISO. 12800 ISO sind aber auch bei der Canon R6 schon eine hohe Hausnummer. Je nach Situation nutze ich dann doch auch mal einen Blitz.


Die Belichtungszeit stelle ich meistens auf 1/125sec oder 1/250sec ein. Da ich bei Hochzeiten und Events meistens als "immer drauf" Objektiv das 24mm-70mm nutze, komme ich mit 1/125sec gut hin. Als zweites Objektiv verwende ich entweder eine 105mm Festbrennweite oder ein 70-200mm Zoom. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich bei den Objektiven mit mindestens 1/250sec am sichersten fahre. An verwackelten Bildern kann man genauso wenig retten, wie an unscharfen Bildern, daher gehe ich da lieber auf Nummer Sicher.


Im Urlaub nutze ich dann auch noch eine Belichtungsreihe. Warum? Meine Frau und ich lieben gemeinsame Urlaubstage. Allerdings hasst Sie es, wenn sie stundenlang warten muss, bis ich ein paar Fotos gemacht habe. Daher habe ich es mir angewöhnt, einfach eine Belichtungsreihe auf zu nehmen. So ist immer ein passend belichtetes Foto dabei und die Urlaubsstimmung bleibt rosig. Das ist dann wie ein erfolgreiches Speed-Dating! Objekt der Begierde kurz anschauen, anvisieren, festhalten und in Nullkommanix mit nach Hause nehmen.



22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen